Geschichte

Die Diagnose von Erkrankungen in Bezug auf Temperaturveränderungen der Haut ist bereits seit Jahrhunderten bekannt.  Geräte zur Darstellung thermographischer Abbildungen großer Oberflächen eröffnen neue Wege im Zusammenhang von Temperaturverläufen der Hautoberfläche.

Die Thermografie kommt zum Einsatz bei:

z.B.


Rückenprobleme                         

Arthritis- und Arthrose

Entzündungen

Weichteilenverletzungen

Gefäßkrankheiten

Organschwächen

Akuten Verletzungen/Schmerzen

Chronischem Schmerzsyndrom

Trainingsoptimiertung

uvm...


Beispiele Krankheitsbilder:

  • Bandscheibenproblematik
  • Fibromyalgie
  • CRPS1
  • Degenerative Veränderungen der Wirbelsäule, des Beckens, Schulter usw.
  • Verletzungen nach Traumata
  • Rückenschmerzen allg.
  • Knie,- Fußbeschwerden
  • Unklare Lahmheiten beim Pferd
  • Sportverletzungen allg.
  • usw

Die Thermographin stellt KEINE Diagnosen.  Die Thermographie liefert Informationen über einen bestimmten Zustand.  Die Thermographie kann auch nicht scan zur Suche von Metastasen verwendet werden. Auch kann die Thermographie nicht in das Körperinnere schauen. Mit den gewonnenen Informationen kann Ihr(e) Arzt /  Ärztin oder Therapeut/in, Tierarzt, Tiertherapeut/in die weiteren Untersuchungen/Behandlungen zielgerichtet einsetzen.

Eine Diagnose darf nur durch Ärzte und/oder Heilpraktiker gestellt stellen!